Bullshit Bingo – Archäologie #1

Zur Archäologie werden mir oft die gleichen Fragen gestellt. Dabei fallen Schlagworte wie: Pinsel, Indiana Jones und Dinosaurier… Aber was ist da dran?

Hier werdet Ihr Antworten finden. Für die Archäologen unter Euch ist am Ende des Beitrags ein Vordruck für das Bullshit Bingo-Spiel eingefügt. Streicht die Schlagworte, die beim nächsten Gespräch mit einem Interessierten fallen. Wenn ihr eine Reihe voll habt, ruft laut: Garbologie!

Also, ist das dann so wie bei Indiana Jones?

Nicht wirklich. Es stimmt, dass fast jedes Institut einen Archäologen hat, der mit Indiana JonesHut rumläuft. Wir lieben die Dinger!

Aber:

  • Archäologen kommen nur noch selten in Verlegenheit Nazis zu erschießen.
  • Wir hüpfen nicht über Zugdächer. Wir nehmen Billigflieger.
  • Von riesigen Felskugeln werden wir nur selten verfolgt.
  • Die Einwohner der Länder in denen wir arbeiten sind gewöhnlich sehr gastfreundlich und jagen uns dankenswerterweise nicht mit Blasrohren.
  • Ob und warum Kollegen Peitschen zu Hause haben, möchte ich nicht weiter vertiefen.
  • Aufrüstung in Form von Oberschenkelholstern à la Tomb Raider ist keine gängige Praxis.
  • Schäden am ‚Temple of Doom‘ in Kauf zu nehmen, ohne jegliche Vermessung und zeichnerische oder fotografische Dokumentation, würde zum Karriereaus führen. Erst recht, wenn es nur darum geht eine lausige goldene Figurine zu entwenden!
  • Skorpione und Schlangen sind keine Rudeltiere! Als Einzelkämpfer stellen sie sich uns aber regelmäßig. Das ist dann alarmierend genug.

Trotzdem hatte ich in meinem Arbeitsleben den ein oder anderen Indiana Jones-Moment: in eine neuassyrische Gruft hinabklettern; durch einen Raubgräbertunnel in einer Maya-Pyramide kriechen; mit dem Geländewagen durch Wüsten und Regenwald fahren; hunderte gigantische Dschungelameisen abschütteln müssen oder durch Höhlen robben. Man kann nicht abstreiten, dass wir unsere brotlose Kunst für solche Momente weiter betreiben. Unser alltägliches Leben sieht allerdings anders aus. Wir arbeiten in Büros, Bibliotheken und Vorlesungssälen und verzweifeln an Fußnoten und der Verwaltung.

 

Und dann pinselst du da Sachen frei?

Selten. Der größte Teil der Arbeit wird mit Schaufel, Hacke, Kelle und manchmal sogar einem Bagger gemacht. Auf großen Ausgrabungen wird tonnenweise Erde bewegt. Das alles weg zu pinseln wäre etwas aufwendig. Besonders im Ausland wird die grobe Arbeit von Grabungshelfern erledigt. Dort sind Archäologen eher mit Kelle und Pinsel zu Gange. In der archäologischen Baubegleitung in Deutschland muss man mehr selber machen. Hier kommen vor allem Spaten, Schaufel und Kelle zum Einsatz.

 

Dann bist du bestimmt viel unterwegs, oder?

Ja, aber ich kenne Kollegen, die arbeitsmäßig nie aus Deutschland rausgekommen sind. Die meisten Kolleginnen und Kollegen sind allein durch ihre Spezialisierung lokal festgelegt. Wenn man es darauf anlegt kann man weltweit tätig sein. Je nachdem wo ich gearbeitet habe, war ich bis zu fünfmal im Jahr im Ausland und habe nahezu die Hälfte des Jahres auf Grabungen zu gebracht.

 

Wow, dann gräbst du in der Wüste Pyramiden aus?

Eher nicht. Nicht alle Archäologen arbeiten in der Wüste und noch weniger graben Pyramiden aus. Die Archäologie ist in mehrere Unterkategorien unterteilt:

Ur- und Frühgeschichte, Klassische Archäologie, Vorderasiatische Archäologie, Altamerikanistik, Christliche Archäologie und Ägyptologie.

Es gibt zwar Überschneidungen, aber normalerweise ist man geographisch und zeitlich festgelegt und mitunter auch innerhalb seines Faches sehr spezialisiert. Man kommt also nicht zwangsläufig als Archäologin in den Genuss eine Pyramide zu dokumentieren. Pyramiden fallen in das Ressort von Ägyptologen und Altamerikanisten.

 

Die Aliens sollen ja die Pyramiden gebaut haben, weiß du da was drüber?

Mir ist während meines Arbeitslebens noch kein Alien begegnet, weder tot noch lebendig. Hab da auch mal bei befreundeten Anthropologen nachgefragt, aber die haben auch keine gesehen.

 

Wenn euch mehr Fragen einfallen, könnt ihr die gerne in den Kommentaren hinterlassen. Sie werden dann im nächsten Bullshit Bingo – Beitrag beantwortet.

 

Streicht die Worte, die im Gespräch fallen. Wenn Ihr eine Reihe voll habt, ruft laut: Garbologie!

 

FACEBOOK
FACEBOOK
EMAIL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.